Deutsch­land­ra­dio Kul­tur – In­ter­view re­l­oa­ded 14


Ei­gent­lich soll­te ges­tern nach­mit­tag ein In­ter­view mit mir über die Pi­ra­ten­par­tei auf Deutsch­land­ra­dio Kul­tur lau­fen. Weil nun aber Mi­cha­el Jack­sonPi­na Bausch ges­tern ge­stor­ben war, hat­te Deutsch­land­ra­dio Kul­tur kurz­fris­tig sein Pro­gramm um­ge­stellt und den Bei­trag nicht aus­ge­strahlt.

Da­für gibt’s das The­ma jetzt noch­mal: Am mor­gi­gen Don­ners­tag um kurz nach neun Uhr mor­gens geht’s – auch vor dem Hin­ter­grund des Pi­ra­te-Bay-Ver­kaufs – noch­mal um die Pi­ra­ten. Ich bin wie­der zum In­ter­view da­zu­ge­schal­tet, dies­mal so­gar live. Al­so: Am 2. Ju­li 2009, um 9:07 Uhr Deutsch­land­ra­dio Kul­tur ein­schal­ten.

Mitt­ler­wei­le gibt es das In­ter­view auch im Au­dio­ar­chiv des Sen­ders, au­ßer­dem hat Deutsch­land­ra­dio Kul­tur auf sei­ner Web­sei­te ein Wort­pro­to­koll ver­öf­fent­licht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 Gedanken zu “Deutsch­land­ra­dio Kul­tur – In­ter­view re­l­oa­ded

  • Schinkenpizza

    Ach so noch was ver­ges­sen. Bei der Ki­po Fra­gen müs­sen wir klar raus­stel­len, dass wir die bes­se­ren Lö­sun­gen ha­ben und dass die an­de­ren Murks (un­ef­fek­tiv) und Grüt­ze (Vor­la­ge zum Zen­sur­miss­brauch) fa­bri­zie­ren.

    Wenn das noch mehr raus kommt dann kann man ei­ni­ge Plus­punk­te auch bei Leu­ten ein­fah­ren die uns noch nicht kann­ten.

  • Schinkenpizza

    Hol­la, gut ge­macht. Das se­he auf je­den­fall ne Stei­ge­rung von In­ter­view zu In­ter­view 🙂

    Ich glaub ich hät­te die Frau ir­gend­wann an­ge­pflaumt ob sie wirk­lich so schwer von Be­griff ist *g*. Die Fra­gen wa­ren zum Teil zwi­schen na­iv dümm­lich und un­ver­schäm­ter Un­ter­stel­lung.

  • Thilo

    Lei­der viel zu viel Schwer­punkt auf Pi­ra­te Bay. Und an­sons­ten für den DLF doch sehr ein­sei­ti­ge Fra­gen. Ganz of­fen­bar moch­te Frau Bür­ger we­dern die Pi­ra­ten­par­tei noch Herrn hill­recht noch Pi­ra­te Bay.

  • Sirhcnailuj

    herzlci­hen glück­wunsch!

    das war ein gu­tes und hof­fent­lich auch er­folg­rei­ches in­ter­view! dies­mal sind im ge­gen­satz zu dem phoe­nix bei­trag die po­si­tio­nen mit gu­ten ar­gu­men­ten rü­ber ge­kom­men. mit­un­ter war die mo­de­ra­ti­on dies­mal auch weit­aus auf­ge­schlos­se­ner!

    gu­te ar­beit fin­de ich!

  • bachseba

    Ex­zel­len­tes In­ter­view. Und das sa­ge ich als neo­li­be­ra­ler Kon­ser­va­ti­ver, dem die Pi­ra­ten­par­tei eher su­spekt er­scheint (kann sich ja än­dern, wenn die Po­li­tik ge­nau­so klug ist wie das In­ter­view). Recht habt Ihr in al­len Fra­gen der zu­neh­men­den Be­spit­ze­lung (vom Fi­nanz­amt bis zum Bun­des­in­nen­mi­nis­ter), der Öf­fent­lich­keit von al­lem, was vom Steu­er­zah­ler fi­nan­ziert ist und in der kon­se­quen­ten Geg­ner­schaft al­ler Zen­sur bin ich auch auf Eu­rer Sei­te. Für ei­ne Par­tei aber ist mir die Pro­gram­ma­tik noch viel zu dünn…
    Viel Er­folg je­doch wei­ter­hin und ei­nen schö­nen Par­tei­tag wün­sche ich Euch

  • Tiramusi

    Hol­la die Wald­fee, du hast dich ja mäch­tig gut ge­schla­gen auf die teils dreis­ten Fra­gen der Mo­de­ra­to­rin. Ich den­ke mal je­der, der sich das an­ge­hört hat und vor­her nicht wuss­te was die Pi­ra­ten­par­tei ei­gent­lcih ist, hat jetzt zu­min­dest ein kla­re­rers Bild, ein­deu­ti­ges #Hill­brecht+ von mir 🙂

  • Benni

    Stim­me zu. Die Mo­de­ra­to­rin hat­te kei­ne Ah­nung und hat die üb­li­chen Kli­schees ge­gen­über der Pi­ra­ten­par­tei be­dient und teil­wei­se auf die Spit­ze ge­trie­ben. Aber das In­ter­view ist den­noch per­fekt ge­lau­fen, denn dies­mal hat die Ar­gu­men­ta­ti­on auf gan­zer Li­nie ge­stimmt. We­sent­lich bes­ser hät­te man es mei­ner Mei­nung nach aus Sicht der Pi­ra­ten­par­tei wohl kaum ma­chen kön­nen. Glück­wunsch!

  • Marc

    Das In­ter­view ist sehr gut ge­lau­fen, su­per ge­macht! Per­sön­lich hät­te ich noch ger­ne was über das Lö­schen von Ki­Po ge­hört 😀 Dass aber ge­ra­de Deutsch­land­ra­dio Kul­tur noch mit der Mei­nung kommt, dass die Pi­ra­ten für Ki­Po wä­ren, das fand ich schon et­was er­schre­ckend, zu­mal die Mo­de­ra­to­ren das auch noch­mal ver­tei­di­gen woll­te auf dei­ne Wi­der­wor­te…

  • force

    der herr hill­brecht be­müht sich al­so laut mo­de­ra­ti­on die ach so schlim­men wo­gen zu um­schif­fen, die der ver­kauf von the pi­ra­te bay aus­ge­löst hat.
    als wenn pi­ra­te bay letzt­lich was mit den pi­ra­ten zu tun hät­te.
    vor­ab. gut ge­kon­tert dirk.
    ich fin­de es im­mer wie­der er­schre­ckend wie man­che leu­te die pi­ra­ten im­mer noch wahr­neh­men. wie na­iv im­mer noch das zu­gangs­er­schwe­rungs­ge­setz ge­se­hen wird und wie we­nig der kern der kri­tik wahr­ge­nom­men wird, den hun­dert­tau­sen­de im­mer wie­der her­aus­stel­len.
    ja was ist denn nun so schlimm wenn kin­der­por­no­gra­phi­sche sei­ten ge­sperrt wer­den und war­um sind so vie­le jun­ge leu­te auf ein­mal so sehr für frei­en zu­gang zu kin­der­por­no­gra­phie nur weil ein bis­serl frei­heit im netz weg­ge­nom­men wird 😀 … ach gott­chen.
    an­de­rer­seits ist es viel­leicht ganz gut, dass die mo­de­ra­to­rin so nai­ve fra­gen ge­stellt hat, denn das wa­ren ja wirk­lich steil­vor­la­gen für dirk.

    gz al­so zu dei­nen ant­wor­ten. ich den­ke es ist ge­lun­gen ei­ni­ge wich­ti­ge din­ge klar­zu­stel­len. un­ter an­de­rem eben auch, dass po­li­ti­sche pi­ra­ten nicht ein­fach ei­ne art po­li­ti­scher arm von the pi­ra­te bay sind, dass wir kei­ne kin­der­por­no­freun­de sind son­dern ge­gen das ge­setz et­was ha­ben und die rechts­staat­li­chen kom­pli­ka­tio­nen, die es mit sich bringt.

    dirk hat heu­te den­ke ich punk­te ge­macht.

  • joe

    Um es klar zu ma­chen: Die Ur­he­ber sol­len ge­recht ent­lohnt wer­den, die Ver­wer­tungs­in­dus­trie al­ler­dings (Mu­sik- und Film­ver­trieb) ist im di­gi­ta­len Zeit­al­ter ob­so­let ge­wor­den! Die wol­len das zwar nicht wahr ha­ben, aber sie kön­nen sich totklagen:Getauscht wur­de im­mer und wird im­mer wer­den. DRM hat nix ge­bracht, aus­ser schlech­te Schlag­zei­len.

    Die Pi­ra­ten müs­sen laut klar­stel­len, das sie die Ver­wer­tungs­in­dus­trie ab­schaf­fen wol­len, nicht das Ur­he­ber­recht.

  • joe

    Op­ti­mal, das letz­te In­ter­view war schon sehr gut. Ich bit­te aber noch­mal dar­um, die Künst­ler her­vor­zu­he­ben! Du soll­test be­to­nen, das sie mit ei­nem neu­en Ur­he­ber­recht viel trans­pa­ren­ter ver­gü­tet wer­den, als bei der GEMA (nur als Bei­spiel). Auch soll­ten als Ne­ga­tiv-Bei­spiel die Buy­Out-Ver­trä­ge der Mu­sik­in­dus­trie er­wähnt wer­den.
    Bei den Pi­ra­ten soll kein Künst­ler am Hun­ger­tuch na­gen.
    Wir soll­ten uns nicht auf die Kon­su­men­ten be­schrän­ken beim Ur­he­ber­recht.

  • reeaal

    al­so lang­sam gehts echt aufn keks,
    stän­dig auf die­ses ei­ne the­ma re­du­ziert zu wer­den.

    pi­ra­ten­par­tei ist doch nur ein na­me (zu­dem mit viel iro­nie),
    cdu wird doch auch nicht stän­dig dar­über in­ter­viewt, ob wir nicht al­le nach der bi­bel le­ben soll­ten …

    al­so sag wie es ist, ich wünsch dir eben­falls viel glück 🙂

  • Tiramusi

    Viel Glück Dirk und lass dich vor Ner­vö­si­tät nicht in „Was hat die Pi­ra­ten­par­tei mit Pi­ra­te Bay“ Ge­sprä­che ver­stri­cken! 😉