Begrüßung durch die Kommunikationschefin an der Rathaustür

Let’s rock it! – Zur Amtseinführung von Belit Onay als Oberbürgermeister


Ich habe in den letz­ten Wochen auf die­sem Blog so viel über die Ober­bür­ger­meis­ter­wahl geschrie­ben, dass ich dann der Voll­stän­dig­keit hal­ber doch noch­mal kurz erwäh­nen möch­te, dass Belit Onay nun seit ges­tern tat­säch­lich Ober­bür­ger­meis­ter von Han­no­ver ist.

Fünf vor neun: Belit Onay trifft am Rathaus ein

Fünf vor neun: Belit Onay trifft am Rat­haus ein

Ich war am Frei­tag um zehn vor neun Uhr am Rat­haus. Fünf vor neun Uhr ist Belit aus Rich­tung U‑Bahn ange­kom­men – erwar­tet von etwa einem Dut­zend Foto- und Film­re­por­tern. Rat­haus­trep­pe, Begrü­ßung durch Kom­mu­ni­ka­ti­ons­chefin Kon­stan­ze Kal­mus, Hän­de­schüt­teln beim Pfört­ner. Kei­ne zwei Minu­ten spä­ter ver­schwand er dann für die letz­ten for­ma­len Akte.

Foto- und Filmreporter halten den Moment fest

Foto- und Film­re­por­ter hal­ten den Moment fest

Begrüßung durch die Kommunikationschefin an der Rathaustür

Begrü­ßung durch die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­chefin an der Rat­haus­tür

Lei­der war ich bei der eigent­li­chen Amts­ein­füh­rung am Mit­tag nicht dabei, habe sie mir aber im NDR-Live­stream ange­schaut. Bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­mann hat betont, dass die Anfein­dun­gen aus dem rech­ten Spek­trum der letz­ten Tage völ­lig inak­zep­ta­bel sind und die Soli­da­ri­tät der Stadt­ge­sell­schaft betont – sehr gut. Ers­te Stadt­rä­tin Sabi­ne Tegt­mei­er-Det­te hat noch­mal die For­ma­lia mit Wahl­er­geb­nis und Wahl­an­nah­me durch Belit geschil­dert. Dann gab’s die Ober­bür­ger­meis­ter­ket­te, Blu­men und ein Geschenk. Einen Bericht mit Bil­dern von der Zere­mo­nie gibt es bei NDR Hal­lo Nie­der­sach­sen.

Begrüßung des Pförtners im Neuen Rathaus

Begrü­ßung des Pfört­ners im Neu­en Rat­haus

Ich ver­mu­te, Sabi­ne Tegt­mei­er-Det­te und Tho­mas Her­mann sind nicht unfroh dar­über, dass der Ober­bür­ger­meis­ter­pos­ten jetzt wie­der besetzt ist. Auf ihrer bei­der Schul­tern haben sich seit dem Abgang von Ste­fan Schos­tok ja – neben ihren eigent­li­chen Auf­ga­ben – die Pflich­ten des Stadt­ober­haupts ver­teilt; die Tage hat­ten trotz­dem wei­ter­hin nur 24 Stun­den. Und auch die Dezer­nen­ten­rie­ge wird dar­auf hof­fen, dass der vakan­te Per­so­nal­de­zer­nen­ten­pos­ten wie­der geeig­net besetzt wird. Belit hat ihnen allen in sei­ner kur­zen Rede expli­zit gedankt, dass sie „den Laden am Lau­fen gehal­ten” haben.

...und da verschwindet er auch schon.

…und da ver­schwin­det er auch schon.

Ansons­ten hat der neue Ober­bür­ger­meis­ter auf mich genau den­sel­ben Ein­druck wie in den Wochen zuvor gemacht: Ruhig, freund­lich, zuge­wandt. Die drän­gends­ten Pro­ble­me „sei­ner” Lan­des­haupt­stadt dürf­te er schon ken­nen. Ich kann mir auch gut vor­stel­len, dass er für das eine oder ande­re schon Plä­ne gemacht hat. Ich wün­sche ihm ein geschick­tes Händ­chen und ganz viel Kraft in dem neu­en Job; leicht wird’s sicher nicht, aber das hat ja auch nie­mand gesagt.

Ich wer­de mein Mög­li­ches tun, dar­an mit­zu­ar­bei­ten, Han­no­ver zu einer noch lebens­wer­te­ren Stadt zu machen. Und ich habe von vie­len ande­ren Men­schen das­sel­be gehört, ganz unab­hän­gig von der Par­tei­zu­ge­hö­rig­keit. In die­sem Sin­ne: Let’s rock it, Belit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.