Jährliche Archive: 2018


Ein Swapfiets, wie es in Hannover zu mieten ist. 1
Ich war ges­tern auf einer span­nen­den Ver­an­stal­tung: Der nie­der­län­di­sche Anbie­ter „Swap­fiets” ist in Han­no­ver gestar­tet und hat ein durch­aus zünf­ti­ges Eröff­nungs­event gefei­ert. „Fiets” ist ein nie­der­län­di­sches Wort für „Fahr­rad”. Und damit ist der zen­tra­le Geschäfts­in­halt schon benannt: „Swap­fiets” ver­mie­tet Fahr­rä­der. Aller­dings nicht stun­den- oder tage­wei­se, son­dern – sozu­sa­gen – dau­er­haft: […]

Das All-Inklusive-Mietfahrrad – „Swapfiets” startet in Hannover


Verkehrswende? So jedenfalls eher nicht... 16
Die Regi­on Han­no­ver lädt zur Dis­kus­si­on und ich blog­ge live: Ver­kehrs­wen­de – aber wie? Die ver­ant­wort­li­chen Dezer­nen­ten von Regi­on und Stadt Han­no­ver sind anwe­send, dazu Exper­ten und Ver­tre­ter von Ver­wal­tung und Inter­es­sen­ver­bän­den. Ich habe mich ent­schlos­sen, ein For­mat zur Doku­men­ta­ti­on zu nut­zen, das ich in der Ver­gan­gen­heit schon ver­schie­dent­lich ver­wen­det […]

Liveblog „Verkehrswende in der Region Hannover – aber wie?”




Radschnellweg Hannover - Garbsen, Planungsvarianten. Kartengrundlage: Openstreetmap, Visualisierung: H.C. Edelmann
Drü­ben bei H.C. auf han​no​ver​-per​-rad​.de gibt’s span­nen­des Kar­ten­ma­te­ri­al: Im Rah­men der Rad­ver­kehrs­för­de­rung wer­den ja ver­schie­de­ne Rad­schnell­we­ge in der Regi­on Han­no­ver dis­ku­tiert. Einer davon soll von Han­no­ver nach Garb­sen füh­ren. Im Rah­men einer Regi­ons­ver­an­stal­tung wur­de nun dar­über berich­tet. H.C. hat dan­kens­wer­ter­wei­se die vier für die Dis­kus­si­on rele­van­ten Vari­an­ten auf einer ska­lier­ba­ren […]

Planskizzen für den Radschnellweg Hannover – Garbsen


Das Mastodon-Maskottchen: Ein Mastodon
Ich pro­bie­re mal was Neu­es: Seit ges­tern habe ich einen Account bei „Mastodon”. Das ist ein rela­tiv neu­es sozia­les Netz­werk, dass auf ver­netz­te, dezen­tra­le Ser­ver setzt. So ’ne Art Twit­ter, bloß halt über vie­le Ser­ver ver­teilt. Und wesent­lich klei­ner. Ich habe kei­ne Ahnung, ob das ein sinn­vol­les Kom­mu­ni­ka­ti­ons­me­di­um ist oder […]

Jetzt auch bei Mastodon




Blogumzug (Symbolbild)
Viel­leicht ist es dem einen oder ande­ren auf­ge­fal­len: Letz­te Weis­hei­ten ist seit etwa zehn Tagen deut­lich schnel­ler gewor­den. Das liegt dar­an, dass ich mal wie­der die Hard­ware­platt­form gewech­selt habe. Vor ziem­lich genau zwei Jah­ren habe ich das das letz­te Mal gemacht – und ins­ge­samt ist das jetzt min­des­tens die vier­te […]

Noch ein Blogumzug


Kundgebung für mehr Platz für Fußgänger 7
Lei­der muss man es zual­ler­erst ein­mal beto­nen: Es ist ille­gal, sein Auto auf einem Fuß­weg zu par­ken. Nicht erlaubt. Ver­bo­ten. Il-le-gal. Trotz­dem wur­de und wird die­ses regel­wid­ri­ge Abstel­len von Kfz in Tei­len der Jako­bi­stra­ße in der List seit vie­len Jah­ren von Stadt und Poli­zei tole­riert – bzw. nicht hin­rei­chend sank­tio­niert. […]

Jakobistraße: Protest gegen dreiste und illegale Fußwegparker


Fahrradkolonne mit Abstandhaltern: Endlich genug Sicherheitsabstand 3
Als Rad­fah­rer ein ste­tes Ärger­nis beim Fah­ren auf der Fahr­bahn: Über­holt wer­den. Gericht­lich viel­fach fest­ge­stellt: Min­dest­ab­stand eines über­ho­len­den Kfz muss 1,5 Meter sein; Sobald Anhän­ger oder Kin­der im Spiel sind, sogar 2 Meter! Hält sich aber kaum jemand dran. Vom ADFC Han­no­ver aus haben wir ges­tern ein Gegen­mit­tel aus­pro­biert: Abstand­hal­ter. […]

Abstand einfordern mit der „Poolnudel” – Mehr Verkehrssicherheit für Radfahrer



Cover "LukHash - Ghosts"
Neu­es vom Groß­meis­ter des Chip­tu­ne: Luk­Hash hat ein neu­es Album ver­öf­fent­licht: „Ghosts” heißt das Werk und ist der Nach­fol­ger des Anfang 2017 erschie­nen „Glitch”. Und es ist ein fei­nes Album gewor­den. Da gibt es die „klas­si­schen” Luk­Hash-Stü­cke, die von 8-Bit-Sound domi­niert sind („Funko­tro­nic”, „Hea­ven”). Ande­re Stü­cke wie „Lul­la­by” oder „Sun­set” […]

Musiktipp: Lukhash – Ghosts


Ghostbike am Deisterkreisel: Erinnerung an einen zu Tode gekommenen Menschen
Das ist so eine die­ser Ver­an­stal­tun­gen, die man eigent­lich nicht haben möch­te: Eine Mahn­wa­che für einen zu Tode gekom­me­nen Rad­fah­rer. Im August ist der Unfall pas­siert, am Deis­ter­krei­sel, einem der ver­kehrs­reichs­ten Plät­ze Han­no­vers – und sicher einem der­je­ni­gen, die am fahr­rad- und fuß­gän­gerun­freund­lichs­ten über­haupt in Han­no­ver sind. Ein zivil­ge­sell­schaft­li­ches Bünd­nis […]

Ghostbike am Deisterplatz