Nah­ver­kehrs­ta­ri­fe in Han­no­ver stei­gen – Pi­ra­ten­po­si­ti­on nicht er­wähnt


Die Zei­tung mel­det es heu­te: Im gest­ri­gen Ver­kehrs­aus­schuss wur­de ei­ne all­ge­mei­ne Fahr­preis­er­hö­hung für den ÖPNV in der Re­gi­on Han­no­ver zum Fahr­plan­wech­sel im De­zem­ber 2013 be­schlos­sen. Die Be­schluss­druck­sa­che geht re­la­tiv aus­führ­lich dar­auf ein, wel­che Kar­te um wie­viel teu­rer wird und war­um dies vor dem Hin­ter­grund der Fahr­gast­ent­wick­lung für ge­nau die­sen Kar­ten­typ nö­tig ist.

Stadtbahn Hannover - Die Preise steigen

Stadt­bahn Han­no­ver – Die Prei­se stei­gen
Bild: dh, CC-BY-SA 3.0

Im Zei­tungs­ar­ti­kel wird die Ab­leh­nung der Lin­ken („Die Kauf­kraft sinkt, die Leu­te kön­nen sich das nicht leis­ten.“) und die Zu­stim­mung der CDU („Ei­gent­lich noch viel zu we­nig.“) er­wähnt. Von der Po­si­ti­on der Pi­ra­ten ist lei­der nichts zu le­sen. Da­bei ist es ja nicht so, dass wir kei­ne Po­si­ti­on hät­ten. Die Pi­ra­ten­par­tei steht für ei­nen fahr­schein­lo­sen ÖPNV, d.h. sie be­greift den öf­fent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr als ei­ne ge­sell­schaft­li­che Grund­vor­sor­ge, die voll­stän­dig um­la­ge- bzw. steu­er­fi­nan­ziert wer­den soll.

Nun kann man sich dar­über strei­ten, ob die­ser An­satz sinn­voll, er­stre­bens­wert oder über­haupt nur mög­lich ist – scha­de ist, dass das zu­min­dest in der Öf­fent­lich­keit über­haupt kei­ne Er­wäh­nung fin­det. Wenn an den Ta­ri­fen schon rum­ge­rech­net wird, dann ist das ei­gent­lich die Mög­lich­keit, ei­nen fahr­schein­lo­sen ÖPNV zu­min­dest mal durch­rech­nen zu las­sen – bzw. das zu for­dern. Zu­mal wenn die Preis­er­hö­hung so ein we­nig nach Gieß­kan­ne aus­sieht und die Pres­se die Be­haup­tung, Han­no­vers ÖPNV-Prei­se lä­gen „bun­des­weit im un­te­ren Drit­tel“, schon in der Über­schrift des Ar­ti­kels mit spür­ba­rer Skep­sis zi­tiert. Für ei­ne deut­lich an­de­re Lö­sung müss­te sich mei­nes Er­ach­tens durch­aus Ge­hör fin­den las­sen – wenn sie denn sau­ber be­grün­det vor­ge­tra­gen wird.

Nun, für die­ses Jahr ist die­se Mög­lich­keit ver­tan. Aber die Chan­cen ste­hen gut, dass nächs­tes Jahr zu ei­ner ähn­li­chen Zeit wie­der von den Fahr­prei­sen und ih­rer un­be­dingt nö­ti­gen Er­hö­hung die Re­de ist – schließ­lich war das 2011 und 2012 auch schon so…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.