Stand der Din­ge: Fahr­rad­un­fall 2


Su­per! Bei 25 km/​h Len­ker­stan­ge ge­bro­chen. Voll auf die Klap­pe ge­legt. Rie­sen­horn an der Stirn und auf der Lip­pe. Bril­le ka­putt. An­sons­ten wohl nix pas­siert. Glück im Un­glück, wie die Sa­nis sag­ten. An­sons­ten an ei­ge­nem Leib er­lebt, dass das deut­sche Ge­sund­heits­we­sen funk­tio­niert: Ret­tungs­wa­gen bin­nen fünf Mi­nu­ten da, Sa­nis und Kran­ken­haus­per­so­nal freund­li­ch und kom­pe­tent.

Nu‘ sitz‘ ich bei Mut­tern und lass mi­ch be­tüd­deln… *Seufz*


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Stand der Din­ge: Fahr­rad­un­fall