Warum ich Fukushima für schlimmer als Tschernobyl halte 7


Ich gehö­re ja nun zu einer Gene­ra­ti­on, die die Reak­tor­ka­ta­stro­phe von Tscher­no­byl bereits bewusst erlebt hat. Ich kann mich noch gut an die dama­li­ge öffent­li­che Dis­kus­si­on erin­nern, an Kunst­leh­rer, die mein­ten, unbe­dingt „über Tscher­no­byl” spre­chen zu müs­sen, an beschwich­ti­gen­de Poli­ti­ker, an auf­ge­reg­te Poli­ti­ker und dass es eine gan­ze Zeit lang ein erheb­li­ches Miss­trau­en gegen Milch gab – so von wegen mög­li­cher Strah­len­be­las­tung. Kurz: Tscher­no­byl hat­te damals unmit­tel­ba­re Aus­wir­kun­gen auf den All­tag in Deutsch­land. Wie tief sich die­se gan­zen Vor­gän­ge in das kol­lek­ti­ve Gedächt­nis ein­ge­brannt haben, kann ich auch dar­an fest­ma­chen, dass ich beim Schrei­ben die­ses Arti­kels kei­ne Sekun­de dar­über nach­den­ken (oder gar nach­schla­gen) muss­te, wie sich „Tscher­no­byl” in der übli­chen deut­schen Umschrift schreibt.

Reaktorblock 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl im September 2006

Reak­tor­block 4 des Kern­kraft­werks Tscher­no­byl im Sep­tem­ber 2006

Bild­quel­le: Carl Mont­go­me­ry via Wiki­me­dia Com­mons, CC-BY-2.0

Bei Fuku­shi­ma (ja, ich weiß, dass ist die eng­li­sche Umschrift des japa­ni­schen Namens. Mei­ner Beob­ach­tung nach wird die­se aber mehr­heit­lich auch in deut­schen Tex­ten ver­wen­det) ist das allen ernst zu neh­men­den Quel­len wie zum Bei­spiel Kai Petz­kes sehr infor­ma­ti­ver Web­sei­te zu Fol­ge eher unwahr­schein­lich. Trotz­dem hal­te ich die Vor­gän­ge in dem japa­ni­schen Atom­kraft­werk für besorg­nis­er­re­gen­der als das, was 1986 in der heu­ti­gen Ukrai­ne pas­siert ist. In Tscher­no­byl war die gesam­te Kata­stro­phe letzt­lich auf Bedien­feh­ler zurück­zu­füh­ren: Das Inge­nieur­team im Steu­er­stand hat den Reak­tor mut­wil­lig an der Gren­ze sei­ner Spe­zi­fi­ka­ti­on betrie­ben und dann ist ihnen das Ding um die Ohren geflo­gen. Sehr uner­freu­lich, aber letzt­lich mensch­li­chem Ver­sa­gen geschul­det.

In Fuku­shi­ma hin­ge­gen gab es kei­ne der­ar­ti­ge „mut­wil­li­ge Miss­ach­tung” der Betriebs­pa­ra­me­ter. Statt­des­sen wur­de das Kraft­werk von unbe­ein­fluss­ba­ren äuße­ren Kräf­ten – näm­lich einem Erd­be­ben und einer Flut­wel­le – getrof­fen, deren Kom­bi­na­ti­on bei der Kon­struk­ti­on offen­sicht­lich „nicht bedacht” wur­de und die die Betriebs­an­la­gen so beschä­digt hat, dass sie nicht mehr sicher betrie­ben wer­den konn­ten. Was dann kam, war eine „Ver­ket­tung unglück­li­cher Umstän­de”, die so aber alles ande­re als unwahr­schein­lich ist.

Fuku­shi­ma zeigt, dass genau sol­che Unwäg­bar­kei­ten sich nie aus­schlie­ßen las­sen. Und zwar selbst dann nicht, wenn man auf so hohem Niveau arbei­tet, wie ich das den Japa­nern jetzt ein­fach mal unter­stel­le. Denn trotz aller Berich­te über vor­an­ge­gan­ge­ne Pan­nen und Ver­feh­lun­gen des Kraft­werk­be­trei­bers hal­te ich das Kern­kraft­werks-Sicher­heits­ni­veau im Japan des Jah­res 2011 für um Grö­ßen­ord­nun­gen höher als das der Sowjet­uni­on im Jahr 1986.

Anders her­um gesagt: Wenn selbst Japan sich nicht gegen einen der­art schwe­ren Stör­fall wapp­nen kann, wie wir ihn momen­tan an der dor­ti­gen Ost­küs­te erle­ben, dann kön­nen weder wir Deutsch­land noch irgend­je­mand anders auf die­ser Welt dies. Und das ist mei­nes Erach­tens die eigent­li­che Leh­re aus Fuku­shi­ma: Kern­kraft­wer­ke heu­ti­ger Bau­art sind letzt­lich eine nicht beherrsch­ba­re Tech­nik, es kann jeder­zeit und an jedem Ort zu einem nicht beherrsch­ba­ren Stör­fall kom­men und die Fol­gen eines sol­chen Stör­falls sind unab­seh­bar aber – Mur­phy lässt schön grü­ßen – auf jeden Fall immer grö­ßer als man sich das selbst in den schlimms­ten Sze­na­ri­en vor­her aus­ge­malt hat. Ich schrieb davon bereits.

Japan und sei­ne Bevöl­ke­rung wer­den wohl noch sehr lan­ge mit den Fol­gen der Natur­ka­ta­stro­phen und der dar­aus fol­gen­den Nukle­ar­ka­ta­stro­phe zu kämp­fen haben. Für uns in Deutsch­land folgt dar­aus aber vor allem eines: Wir müs­sen zuse­hen, dass wir die­se gesam­te Stein­zeit­tech­no­lo­gie namens „Atom­kraft” schnells­tens los­wer­den. Ich hal­te es zwar nicht für sinn­voll, jetzt sofort alle Atom­kraft­wer­ke abzu­schal­ten, aber die gera­de erst beschlos­se­ne „Lauf­zeit­ver­län­ge­rung” für die vor­han­de­nen Atom­kraft­wer­ke in Deutsch­land gehört schleu­nigst und dau­er­haft wider­ru­fen. Ich las zudem, dass Deutsch­land sofort auf bis zu sie­ben Atom­kraft­wer­ke ver­zich­ten könn­te, ohne dass es zu Eng­päs­sen bei der Strom­ver­sor­gung käme. Ich sehe ehr­lich gesagt kei­nen Grund, war­um man die­se sie­ben Kraft­wer­ke dann nicht sofort abschal­tet und ein­mot­tet. Die poten­ti­el­len Risi­ken des Wei­ter­be­triebs wie­gen mei­nes Erach­tens jede ande­re Betrach­tung mehr als auf. Ich sehe hier die Poli­tik – und damit irgend­wie auch mich selbst – gefragt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Gedanken zu “Warum ich Fukushima für schlimmer als Tschernobyl halte

  • roland

    Hal­lo!!!

    Fuku­shi­ma is GARANTIERT schlim­mer als Tscher­no­byl!!!!

    Man braucht nur jeden Tag Zei­tung auf­ma­chen!!
    2 der 3 schon kaput­ten Reak­to­ren sehen so aus, als sei­en die schon MEHRFACH in die Luft geflo­gen.…
    Die erklä­ren den Rauch mit Was­ser­dampf.….
    Schaut Euch die Bil­der on Tscher­no­byl-Reak­tor an, ergleicht mit Fuku­shi­ma ?
    Was sieht kaput­ter aus???
    Wei­ters PLUTONIUM.…..
    Die müß­ten Schon lan­ge begon­nen haben Sär­ge für die 4 kaput­ten Reak­to­ren zu bau­en!!!
    (Die rus­sen haben mit 600.000 Mann ein HALBES JAHR gebraucht!!!)

    Aja, die Rus­sen.… War­um dür­fen die rus­si­schen Spe­zia­lis­ten nit nach Japan ein­rei­ßen?
    Die ein­zi­gen die sich mit sowas PRAKTISCH aus­ken­nen, dür­fen nit hel­fen.…
    Wie gesagt, das Gan­ze is mit Sicher­heit um eini­ges schlim­mer als Uns gesagt wird!!!!

    Ich decke mich auf jeden Fall mit Hau­fen­wei­se Mine­ral­was­ser ein!!!

  • Daddy

    Unwis­sen­heit und Dumm­heit, gepaart mit „ich weiß sowie­so alles bes­ser”, ist des Men­schen größ­ter Feind.
    Kon­se­quent durch­ge­führt heißt dies nur alle Autos zu ver­bie­ten (es gibt immer wie­der Unfäl­le, allein in Deutsch­land schon rund 500.000 Men­schen im Stras­sen­ver­kehr getö­tet);
    Kei­ner­lei Flug­ver­kehr, die Din­ger fal­len immer wie­der run­ter,
    und Schiffe.….Seit Jahr­tau­sen­den sin­ken die­se Blech­büch­sen. Die­se Tech­nik ist ein­fach nicht beherrsch­bar.
    Ich for­de­re sofor­ti­gen Aus­stieg aus allen die­sen sinn­lo­sen Tech­ni­ken. Pfer­de­fuhr­wer­ke wer­den uns auch über­all hin brin­gen. Und flie­gen? War­um und wohin? Was wol­len wir dort?
    Schif­fe waren schon immer gefähr­lich. Wenn es denn sein muß kann man auch nach Ame­ri­ka schwim­men.

    • @ Daddy

      Zitat: „Unwis­sen­heit und Dumm­heit, gepaart mit „ich weiß sowie­so alles bes­ser”, ist des Men­schen größ­ter Feind.” Zitat Ende.

      Ja. Das haben Sie mit Ihrem Kom­men­tar ein­drucks­voll unter Beweis gestellt, denn die Sache ist näm­lich die:

      Nie­mand ist gezwun­gen ein Flug­zeug, ein Schiff, oder ein Auto zu bestei­gen, jedoch ist die gan­ze Welt betrof­fen, wenn nuklea­re Kata­stro­phen statt­fin­den.

      Hin­zu kommt: Die Schä­den bei einem Flug­zeug­ab­sturz, bei einem Schiffs­un­glück oder bei einem Ver­kehrs­un­fall, sind begrenzt.

      Die Schä­den nuklea­rer Kata­stro­phen sind hin­ge­gen uner­mess­lich und unbe­grenzt.

  • Richter169

    Ahoi,
    ich gehe davon aus, das die 7 AKW s, die in Deutsch­land Abge­schal­tet wer­den schlech­ter sind, wie die in Japan.

    Ich gehe aber auch davon aus, das sie in zum Groß­teil in 3 Mona­ten wie­der ans Netz gehen. Nicht weil die Bür­ger das ver­ges­sen haben, son­dern weil die Poli­tik in Ber­lin es will.

    Seid Tscher­no­byl habe ich kei­ne Pil­ze mehr gesam­melt, die sind heu­te noch voll Radio­ak­ti­vi­tät. Ich weiß auch noch das die Kühe kein Gras von der Wie­se bekom­men haben, aus Angst das die Milch voll Radio­ak­ti­vi­tät ist. Die Kin­der durf­ten nicht auf die Spiel­plät­ze ein hal­bes Jahr. Dann war der Sand aus­ge­wech­selt.

    Es hat vie­le sol­che sachen gege­ben. Nord­deutsch­land hat kein Regen abbe­kom­men, in Bay­ern hat es abge­reg­net. Und und und.

    Bis dann
    LG von Richter169

  • -j-

    Hal­lo

    Selt­sa­mer­wei­se sind die „Exper­ten” die uns im Fern­se­hen über die „gerin­ge Gefahr” berich­ten ent­we­der direkt von den Betrei­bern gestellt oder eben Finanz­ver­seucht.
    Die lügen uns alle die Hucke voll ohne mit der Wim­per zu zucken.
    Ich wer­de nie­mals wie­der jeman­den wäh­len, der Kern­ener­gie befür­wor­tet… und mei­nen Strom und Ben­zin­ver­brauch habe ich schon seit Jah­ren auf das erreich­ba­re Minimim her­un­ter­ge­setzt.
    Ich glau­be, das die 6 reak­to­ren von Fuku­shi­ma 2 durch­schmel­zen wer­den oder schon sind.
    -j-