Damals…


Kennt ihr das? Manch­mal kom­men einem so Erin­ne­run­gen an die Jugend. Irgend­wel­che eigent­lich völ­lig neben­säch­li­chen Din­ge, über die man dann aber irgend­wie stun­den­lang nach­den­ken kann. Wie war das damals doch gleich?

So auch bei mir neu­lich. Da war doch mal die­ser Grand Prix. So irgend­wann Ende der 1980er/Anfang der 1990er Jah­re. Da gab es die­se zwei Spa­nie­rin­nen. Die sind gleich als ers­te auf­ge­tre­ten. Mit einem – für die dama­li­ge Grand-Prix-Zeit – durch­aus pro­gres­si­ven Lied­chen. Und es hat tech­ni­sche Pro­ble­me gege­ben. Und ich fand das Stück eigent­lich ganz gut. Sind aber nur sechs­te in der Wer­tung gewor­den oder so. Wie ging das Lied doch gleich???

Tja, frü­her hät­te man da so drü­ber nach­sin­niert aber kei­ne Chan­ce gehabt, das jemals raus­zu­be­kom­men. Heu­te ist das anders…

Auf­tritt Wiki­pe­dia: Nach ein biss­chen Her­um­blät­tern fin­de ich auf der Sei­te zum Grand Prix 1990 ziem­lich genau das Sze­na­rio aus mei­ner Erin­ne­rung: „Die Start­num­mer 1 aus Spa­ni­en muss­te zwei­mal star­ten, weil beim ers­ten Ver­such nur das Rhyth­mus­play­back ein­ge­spielt wur­de, der Diri­gent jedoch nichts hören konn­te.” Und in der Tabel­le dann: „Platz 5: Spa­ni­en, Azu­car More­no, Ban­di­do”.

Damit dann mal rüber nach You­tube. Bin­go! Der (dort mitt­ler­wei­le nicht mehr ver­füg­ba­re) Mit­schnitt umfasst sogar den Faux-pas mit dem schief gegan­ge­nen Play­back, inklu­si­ve bewe­gungs­lo­ser Hin­ter­grund­mu­si­ker (die Musik kommt ja schließ­lich vom Band), rat­lo­ser Sän­ge­rin­nen und einem äußerst tro­cke­nen eng­li­schen Kom­men­tar.

Ja, so in etwas hat­te ich das in Erin­ne­rung. Toll wie man sich heu­te die Ent­wick­lung des eige­nen… nun­ja, sagen wir mal: Musik­ge­schmacks vor­spie­len las­sen kann.

Das Inter­net kann aber noch mehr. Bei Goog­le mal „Azu­car More­no Ban­di­do Lyrics” ein­ge­ge­ben, den ers­ten Link ange­klickt. Hm, Spa­nisch. Kunst­stück bei einem spa­ni­schen Lied. Ich kann kein Spa­nisch. Aber ich habe ja Kon­quer­or: „Extras > Web­sei­te über­set­zen > Spa­nisch nach… >” Hm. Kein Deutsch. Ok, dann „Eng­lisch”. Babel­fisch arbei­tet. Und in der Tat ahnt man plötz­lich sogar, wor­um es in dem Lied geht. Hat man aber ehr­lich gesagt – Spa­ni­en, zwei Frau­en, Grand Prix – auch so irgend­wie schon:

Your eyes ban­dit rob­bed with sto­ries the blood and the life of my heart
Your absence in my nights cau­ses moans, sighs and wee­ping, and dark pas­si­on.

Und damit waren dann irgend­wie alle Fra­gen an die Ver­gan­gen­heit für den Moment geklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.