Wahl­pro­gramm der Pi­ra­ten­par­tei zur Bun­des­tags­wahl 2009 – Re­loa­ded 15


Man­che Din­ge ent­wi­ckeln ei­ne ge­wis­se Ei­gen­dy­na­mik. Ein Bei­spiel, bei dem ich das nicht un­be­dingt er­war­tet hät­te, sind „Wahl­pro­gram­me“. Das­je­ni­ge der Pi­ra­ten­par­tei ha­be ich vor­ges­tern als PDF ge­stal­tet, hier ver­öf­fent­licht und et­was voll­mun­dig da­von er­zählt, ich hät­te es mal „hüb­sch“ ma­chen wol­len.

Dar­auf­hin hat si­ch bei mir Ger­rit van Aa­ken ge­mel­det. Die äu­ße­re Form von Wahl­pro­gram­men be­schäf­tigt ihn schon län­ger und auf sehr freund­li­che Wei­se gab er mir zu ver­ste­hen, dass das schon gar nicht so schlecht sei, aber be­züg­li­ch des „hüb­sch“ sei – nun­ja – durch­aus no­ch Luft nach oben. Be­son­ders ge­freut ha­be ich mi­ch über die­se Kri­tik, weil Ger­rit im sel­ben Atem­zug an­ge­bo­ten hat, die­se Über­ar­bei­tung selbst vor­zu­neh­men, wenn denn das fer­ti­ge Do­ku­ment auch ver­brei­tet wür­de.

Das fand ich toll und ha­be spon­tan zu­ge­sagt, dass ich das min­des­tens mal in mei­nem Blog ver­öf­fent­li­chen wür­de. Ger­rit hat los­ge­legt und ich bin dann doch noch­mal durch den Text ge­gan­gen, um die et­wa 20 Recht­schreib- und Kom­ma­set­zungs­feh­ler zu kor­ri­gie­ren, die no­ch drin wa­ren. Zu­dem fehl­te ein Wort, das nun eben­falls ent­hal­ten ist – ein Satz soll­te halt im­mer auch ein Verb.

Das „Pi­ra­ten­par­tei-Wahl­pro­gramm 2009 Re­loa­ded“ gibt’s hier:

Wahlprogramm der Piratenpartei zur Bundestagswahl 2009

Wahl­pro­gramm der Pi­ra­ten­par­tei zur Bun­des­tags­wahl 2009

Die kor­ri­gier­te Text­ba­sis ha­be ich an den Pi­ra­ten­par­tei-Vor­stand zu­rück­ge­schickt, ich den­ke, sie wird auch dort im Wi­ki ein­ge­pflegt. So­fern von In­ter­es­se gibt es auch wei­ter­hin no­ch mei­ne ur­sprüng­li­che neue Ver­si­on als PDF. (Die hier frü­her be­schrie­be­ne an­de­re Al­ter­na­ti­ve für das Pro­gramm in Druck­form ist mitt­ler­wei­le nicht mehr ver­füg­bar. 🙁 )

Es ist doch schön, dass ein son­st so drö­ge wahr­ge­nom­me­ner Stoff wie ein Wahl­pro­gramm si­ch in der Pi­ra­ten­par­tei der­ar­ti­ger Auf­merk­sam­keit er­freut. Bei In­ter­es­se star­te ich nächs­te Wo­che ei­ne Quiz­se­rie rund um den Text. 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 Gedanken zu “Wahl­pro­gramm der Pi­ra­ten­par­tei zur Bun­des­tags­wahl 2009 – Re­loa­ded

  • Bernardy

    Lie­be Le­ser,

    Deutsch­land brennt und wir sind al­le da­für ver­ant­wort­li­ch es zu lö­schen. Des­halb bit­te ich Eu­ch, den nach­fol­gen­den „Of­fe­nen Brief“ an Ih­re Be­kann­ten und Freun­de wei­ter­zu­lei­ten.

    Vie­len Dank und lie­be Grü­ße aus Ber­lin.

    Klaus-Pe­ter

    OF­FE­NER BRIEF

    In Deutsch­land brennt es!

    Sehr ge­ehr­ter Herr Mi­nis­ter Hor­st See­ho­fer,

    mein Na­me ist Klaus-Pe­ter #########. Ich bin 68 Jah­re alt und ha­be als ein­ge­schlos­se­ner West­ber­li­ner al­le Fa­cet­ten ei­ner Ro­ten Re­gie­rung er­lebt.

    Aus ak­tu­el­lem An­lass und der Ge­fahr ei­ner Wie­der­ho­lung, ver­su­che ich mit mei­nem Bei­trag auf der Sei­te:

    http://​www​.lehr​fil​me​.eu/​w​a​h​l​/​b​u​n​d​e​s​t​a​g​s​w​a​h​l​.​htm

    ge­gen­zu­steu­ern und wür­de mi­ch freu­en wenn auch Ih­re Pres­se­ab­tei­lung hier­aus nut­zen zie­hen kann.

    Für ein paar Zei­len be­dan­ke ich mi­ch im Vor­aus und ver­lei­be

    mit freund­li­chen Grü­ßen

    Klaus-Pe­ter ########
    ##########. 27
    D-##### Ber­lin

  • Jochen F. Uebel

    Ich ver­gass no­ch was.
    Die ein­ziff­ri­gen Sei­ten­zah­len soll­ten rechts­bün­dig ge­stellt wer­den.

    Und no­ch ei­ne Be­mer­kung zur Ti­tel­sei­te:
    Der Drei­zei­ler un­ter der Head­line ver­trägt ei­nen grö­ße­ren Zei­len­ab­stand: wirkt nicht sou­ve­r­än. Nicht luf­tig ge­nug.

  • Jochen F. Uebel

    Das Werk sieht an­ge­nehm aus; ich wür­de nicht auf Block­satz ge­hen. Der wirkt an die­ser Stel­le viel zu streng for­ma­lis­ti­sch – das Ge­gen­teil des­sen, um was es der Pi­ra­ten­par­tei ge­hen wird.
    Ver­bes­se­rungs­be­darf se­he ich no­ch beim In­halts­ver­zeich­nis.
    Das In­halts­ver­zeich­nis wirkt zu ge­drängt, ge­quetscht. Lasst es at­men! Es ist die Ein­gangs­tür ins Werk, kei­ne läs­ti­ge Pflicht!

    Um es luf­ti­ger zu ge­stal­ten, soll­te es auf ei­ne Dop­pel­sei­te ge­stellt wer­den.
    Dann kön­nen die halb­fet­ten Ein­trä­ge den Ab­stand nach oben er­hal­ten, den sie zwin­gend be­nö­ti­gen: Sie kle­ben zu nah am vor­aus­ge­hen­den Ma­ger­text.

    Der klei­ne­re Schrift­grad der 3. Ein­trags­ebe­ne wird dann eben­falls über­flüs­sig. Ggf. ge­nügt die Ein­rü­ckung – al­ter­na­tiv kann, bei glei­chem Schrift­grad, die Kur­si­ve ins Spiel kom­men.

    Um das Zah­len­werk no­ch et­was auf­zu­lo­ckern, wä­re dar­an zu den­ken, auf die Sei­ten­zahl bei den halb­fet­ten Ein­trä­gen gänz­li­ch zu ver­zich­ten: Der je­weils nach­fol­gen­de Ein­trag greift sie ja auf.

    So lan­ge die Sei­ten­zah­len so weit ent­fernt ste­hen (müs­sen?) vom Text, ist ei­ne fein­füh­lig ein­ge­brach­te Punk­tie­rung (sehr klei­ner Schrift­grad, gro­ße Spa­tio­nie­rung, gro­ße Ab­stän­de zu Text und Zahl) ei­ne sinn­vol­le Le­se­hil­fe.

    Falls ge­wünscht, fer­ti­ge ich Bei­spiel­ver­sio­nen an; bit­te da­zu Kon­takt­auf­nah­me z.B. via Twit­ter bzw. an die an­ge­ge­be­ne (nicht sicht­ba­re) Mail-Adres­se.

  • Dirk Hillbrecht Autor des Beitrags

    Mal ’ne Sam­me­l­ant­wort:

    @cris: Do­ku­ment für dop­pel­sei­ti­gen Aus­druck ist mo­men­tan nicht ge­plant, kann aber no­ch wer­den, Ab­spra­che mit Vor­stand

    @Thorsten S.: Wenn es no­ch ei­ne Über­ar­bei­tung gibt, krie­gen die Vä­ter ih­re ä-Pünkt­chen

    @cris: Da der Text durch die Ab­stim­mung durch ist, ha­be ich nur die al­ler­nö­tigs­ten Än­de­run­gen ge­macht. Ich ha­be mi­ch beim Le­sen auch ge­är­gert, ein bis zwei Kor­rek­tu­ri­te­ra­ti­on _vor_ dem Par­tei­tag wä­ren nicht ver­kehrt ge­we­sen. Muss ich mi­ch aber an die ei­ge­ne Na­se fas­sen – war ja be­kannt, dass das in der Ma­che ist (al­ler­dings hat­te _ich_ vor dem Par­tei­tag nur sehr we­nig Zeit…).

  • Muster

    Sieht sehr pro­fe­sio­nell aus und ge­fällt mir sehr gut

    *Dau­men hoch*

    Ver­glei­che mal op­ti­sch mit den „eta­blier­ten“ Par­tei­en… xD

  • cris

    Oh Klei­nig­keit no­ch, das gros­se, graue Lo­go auf der ers­ten Sei­te könn­te ei­ne Spur dunk­ler sein, auf mei­nem S/W Aus­druck ist das doch ein we­nig sehr schwach zu se­hen.

  • cris

    Mir sind no­ch ein paar Klei­nig­kei­ten auf­ge­fal­len:

    Sei­te 5 (laut Num­me­rie­rung im PDF) un­ter „Kein Über­wa­chungs­staat“ drit­ter Ab­satz „leh­nen wir un­be­dingt ab“ wür­de dort das „un­be­dingt“ durch „be­din­gungs­los“ er­set­zen, das klingt deut­li­cher.

    Sei­te 14 vor­letz­ter Ab­satz zwei­te Zei­le „Neue Me­di­en“ das neue müss­te mei­nes Er­ach­tens nach klein ge­schrie­ben wer­den.

    Sei­te 17 ers­ter Ab­satz un­ter „Mehr di­rek­te De­mo­kra­tie wa­gen“ im letz­ten Satz „Un­ter­stüt­zungs­quo­ren“ sind da nicht Quo­ten ge­meint?

    Gruß

  • marco

    hab no­ch nen feh­ler ge­fun­den ;): „wie es un­se­re Grün­dungs­va­ter 1949 aus­ge­ar­bei­tet ha­ben.“ im Ab­satz „Das Grund­ge­setz be­wah­ren, Bür­ger­rech­te ver­tei­di­gen“ auf Sei­te 4

  • cris

    Für ei­nen dop­pel­sei­ti­gen Aus­druck müss­ten die un­ge­ra­den Sei­ten­zah­len auf die rech­te Sei­te rü­ber. Evtl auch das Ban­ner oben und die Ka­pi­tel­über­schrif­ten dort rechts­bün­dig rich­ten.