Bahnfahren am Tag 1 nach Mehdorn


Es war nicht geplant, aber wie es der Zufall so will, bin ich am Tag nach dem Rück­tritt des bis­he­ri­gen „Bahn­chefs” Hart­mut Meh­dorn ein­mal quer durch die Repu­blik von Frei­burg nach Han­no­ver gefah­ren.

Und was soll ich sagen: Die Züge waren auf die Minu­te pünkt­lich, alle Zug­be­glei­ter freund­lich an der Gren­ze zur Fröh­lich­keit und sogar die eng­lisch­spra­chi­gen Ansa­gen im Zug („Sänk ju for trab­bel­ling wiss Deut­sche Bahn”) ver­ständ­lich.

Kann aber natür­lich auch Zufall gewe­sen sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.