Neu­ge­stal­tung Ho­hes Ufer – Wie die Bau­ar­bei­ten an der VHS nicht be­gan­nen


Steh­emp­fang am Ho­hen Ufer un­ter frei­em Him­mel, drei De­zer­nen­ten, aber kein ein­zi­ger Bag­ger – so ha­ben am Mon­tag die Um­bau­ar­bei­ten der ehe­ma­li­gen Schwer­hö­ri­gen­schu­le am Ho­hen Ufer zur neu­en VHS be­gon­nen.

Ge­kom­men wa­ren et­wa 40 Gäs­te, dar­un­ter ei­ne Hand­voll Rats­mit­glie­der und drei De­zer­nen­ten

Die Ver­wal­tung hat­te zu ei­nem Mit­tags­ter­min ein­ge­la­den. Ne­ben dem Ers­ten Stadt­rat Hans Mön­ning­hoff wa­ren so­wohl Kul­tur­de­zer­nen­tin Mar­lis Dre­ver­mann als auch Bau­de­zer­nent Uwe Bo­de­mann an­we­send.

Kur­ze Re­de des Ers­ten Stadt­ra­tes Hans Mön­ning­hoff an­läss­lich des Bau­starts für die VHS am Ho­hen Ufer

Um die Ver­an­stal­tung nicht un­nö­tig in die Län­ge zu zie­hen, hat nur Hans Mön­ning­hoff ge­re­det – und auch das kei­ne 10 Mi­nu­ten. Un­ter an­de­rem muss­te er er­klä­ren, war­um zum of­fi­zi­el­len Um­bau­start kein ein­zi­ges Bau­ge­rät zu se­hen war: Im Rah­men des Ver­ga­be­ver­fah­ren muss noch ein Ein­spruch ge­richt­lich ge­klärt wer­den – so lan­ge kann es nicht wirk­lich los­ge­hen.

Das bis­he­ri­ge Schul­ge­bäu­de wird kom­plett um­ge­baut und zur VHS mit an­ge­schlos­se­ner Gas­tro­no­mie

Im­mer­hin wird ab Mon­tag auf dem ehe­ma­li­gen Schul­hof mit den ar­chäo­lo­gi­schen Aus­gra­bun­gen be­gon­nen – der Be­reich am Ho­hen Ufer ge­hört zu den am längs­ten be­sie­del­ten Stel­len in Han­no­ver über­haupt. Der Um­bau der Schu­le zur VHS ist nur ei­ne von meh­re­ren Bau­maß­nah­men, die die Land­schaft am Ho­hen Ufer in den nächs­ten Jah­ren er­heb­lich ver­än­dern wer­den.

Fo­tos von De­zer­nen­ten und Ar­chi­tekt für die Pres­se

Nach ei­ni­gen Pres­se­fo­tos mit De­zer­nen­ten und Ar­chi­tek­ten im Ein­gangs­be­reich der ma­ro­den Schu­le gab es noch In­ter­views für die zwei an­we­sen­den Ra­dio­kor­re­spon­den­ten.

In­ter­views von Hans Mön­ning­hoff und Mar­lis Dre­ver­mann für die an­we­sen­den Ra­dio­jour­na­lis­ten

Und nach ei­ner Stun­de war die ge­sam­te Ver­an­stal­tung auch schon wie­der vor­bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.