Die Ber­li­ner U-Bahn U55 – II – Auch nichts los am Bun­des­tag 2


Das muss man erst­mal hin­be­kom­men: Ei­ne U-Bahn zu bau­en mit mehr End­sta­tio­nen als Un­ter­weg­s­hal­ten. Die U55 bringt die­ses Kunst­stück fer­tig. „Bun­des­tag“ ist die ein­zi­ge Sta­ti­on, in der der Zug zu bei­den Sei­ten ein- und aus­fährt. All­zu weit vom Haupt­bahn­hof ent­fernt ist sie nicht.

Nördlicher Eingang zum U-Bahnhof Bundestag, im Hintergrund der Hauptbahnhof

Nörd­li­cher Ein­gang zum U-Bahn­hof Bun­des­tag, im Hin­ter­grund der Haupt­bahn­hof

Die Sta­ti­on liegt schräg vor dem Paul-Löbe-Haus nord­west­lich des Reichs­tags­ge­bäu­des. Von oben ist sie durch die Ta­ges­licht­ein­fäl­le er­kenn­bar, die ober­halb der Säu­len an­ge­ord­net sind

Bereich der U-Bahnstation von oben mit Paul-Löbe-Haus links und Reichstag hinten

Be­reich der U-Bahn­sta­ti­on von oben mit Paul-Löbe-Haus links und Reichs­tag hin­ten

Tageslichteinfälle von oben

Ta­ges­licht­ein­fäl­le von oben

Tageslicht von unten und Bahnsteig am Bundestag

Ta­ges­licht von un­ten und Bahn­steig am Bun­des­tag

Ta­ges­licht auf dem Bahn­steig ist für Ber­li­ner U-Bahn­sta­tio­nen im­mer noch eher un­ge­wöhn­lich, ob­wohl der bun­des­wei­te Trend schon seit Jahr­zehn­ten in die­se Rich­tung geht. Zu­sam­men mit der ho­hen De­cke, der auf­ge­lo­cker­ten An­ord­nung der Stütz­säu­len und den „zu­fäl­lig“ an­ge­brach­ten Kunst­lich­tern macht die Sta­ti­on so ei­nen durch­aus freund­li­chen Ein­druck. Al­ler­dings ist die Aus­stat­tung be­mer­kens­wert spar­ta­nisch für den U-Bahn­hof, der un­mit­tel­bar am po­li­ti­schen Zen­trum Deutsch­lands liegt.

Wand in der Station Bundestag

Wand in der Sta­ti­on Bun­des­tag

Die Wän­de zei­gen un­ver­putz­ten Be­ton, auf den die Sta­ti­ons­schil­der ein­fach auf­ge­klebt wur­den. Eben­so ar­chi­tek­to­nisch streng die Ge­län­der, un­ten auf dem Bild wie­der das­je­ni­ge längs des nicht be­trie­be­nen west­li­chen Glei­ses. Ei­gent­lich ist der Un­ter­schied zum Roh­bau wie er sich zum Bei­spiel schon 2003 bot, nicht so be­son­ders groß.

Rohbau der Station Bundestag im September 2003

Roh­bau der Sta­ti­on Bun­des­tag im Sep­tem­ber 2003

Die­ses Fo­to ist sei­ner­zeit im Rah­men ei­ner Ex­kur­si­on des Ber­li­ner Un­ter­wel­ten e.V. ent­stan­den. Da­mals war der Pla­nungs­na­me noch „Reichs­tag“. Man be­ach­te die noch ab­ge­deck­ten Ta­ges­licht­ein­fäl­le, das feh­len­de Bahn­steig­pflas­ter und die Bau­ge­län­der. An­sons­ten hat sich ja ei­gent­lich nicht so viel ge­än­dert…

Keine Rolltreppe am Bundestag

Kei­ne Roll­trep­pe am Bun­des­tag

Wäh­rend am Haupt­bahn­hof ja we­nigs­tens noch ei­ne Roll­trep­pe exis­tiert, hat man sich den Ein­bau an der Sta­ti­on Bun­des­tag völ­lig ge­spart. Statt­des­sen zeigt form­schö­nes Roll­blech an, wo man bei Be­darf noch­mal ei­ne hin­bau­en könn­te. Die vor­ge­se­he­ne Brei­te macht mich al­ler­dings neu­gie­rig: Ent­we­der kommt hier ei­ne über­brei­te Ein­zel­roll­trep­pe oder zwei sehr schma­le hin.

Fahrstuhl in der Station Bundestag

Fahr­stuhl in der Sta­ti­on Bun­des­tag

Da­für hat ei­nen Fahr­stuhl, der sinn­vol­ler­wei­se nicht nur zur Zwi­schen­ebe­ne, son­dern auch gleich ganz nach oben fährt. Wes­halb man auf der Zwi­schen­ebe­ne aus­stei­gen möch­te, er­schließt sich mir al­ler­dings nicht so recht.

Durchgehende Zwischenebene

Durch­ge­hen­de Zwi­schen­ebe­ne

Als Stan­dard für die Ar­chi­tek­tur von U-Bahn­sta­tio­nen hat sich schon in den 1920er Jah­ren die „Mi­nus-2-Ebe­ne“ für den Bahn­steig durch­ge­setzt: Un­ter der Ober­flä­che kommt zu­nächst ei­ne Ver­tei­ler­ebe­ne („Mi­nus-1-Ebe­ne“), von der aus es auf den Bahn­steig geht. Das hat den Vor­teil, dass die Zu­gän­ge an der Ober­flä­che un­ab­hän­gig von der ei­gent­li­chen Bahn­stre­cke an­ge­ord­net wer­den kön­nen. Auch die Sta­ti­on Bun­des­tag ist so ge­baut, al­ler­dings ist die Zwi­schen­ebe­ne hier bei­der­seits des Bahn­stei­ges durch­ge­zo­gen, so­dass sich ei­ne Art um­lau­fen­der Wan­del­gang er­gibt. Bei mei­ner Be­sich­ti­gung war ich al­ler­dings der ein­zi­ge, der hier wan­del­te.

Zug am Bundestag

Zug am Bun­des­tag

Auch am Bun­des­tag ist nur ei­ne der Bahn­steig­kan­ten in Be­trieb. Der Zug fährt je nach Rich­tung ent­we­der zum Haupt­bahn­hof oder, wie die­ser hier, zum Bran­den­bur­ger Tor. Und ge­nau das ma­che ich jetzt auch.

Un­se­re Rei­se en­det mor­gen mit dem drit­ten und letz­ten Teil am Bran­den­bur­ger Tor.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Die Ber­li­ner U-Bahn U55 – II – Auch nichts los am Bun­des­tag