KDE 4.1: Noch nicht brauch­bar


Mit Ein­tref­fen der SuSE-11.1-DVD ha­be ich mei­nem Lap­top mal wie­der ei­ne Neu­in­stal­la­ti­on ge­gönnt. Bis­lang war noch Su­SE 10.3 in Ein­satz und ich woll­te doch mal schau­en, ob die ei­ne oder an­de­re Schrul­le viel­leicht weg ist.

Ei­ne der Neue­run­gen ist, dass Su­SE 11.1 das neue KDE 4 als Stan­dard­desk­top an­bie­tet. KDE 3 ist zwar noch ent­hal­ten, aber un­ter „fer­ner lie­fen“. Mit­ge­lie­fert wird das al­ler­ak­tu­ells­te KDE 4.1.3, in das zu­dem noch KDE-4.2-Backports in­te­griert wur­den. Ich ha­be das al­so mal als Stan­dard­desk­top in­stal­liert.

Über­zeu­gen konn­te mich das al­les aber noch nicht. Um es mal kurz zu ma­chen:

  • DPMS funk­tio­niert nicht, bei mei­nem Lap­top bleibt das Back­light an, wenn ich län­ger nichts ma­che. Das ist na­tür­lich schon­mal ganz pri­ma…
  • Ich ha­be es nicht hin­be­kom­men, die gra­fi­sche Um­ge­bung von root auf et­was an­de­res als Eng­lisch ein­zu­stel­len. Nicht dass ich’s oft bräuch­te, aber ner­vig ist’s schon…
  • Kon­quer­or ist lang­sam. Es dau­ert ge­fühl­te Ewig­kei­ten, bis ei­ne Sei­te dar­ge­stellt wird, da­bei er­freu­en sich Netz und An­bin­dung bes­ter Ge­sund­heit.
  • Die Icons der lau­fen­den Pro­gram­me in der Start­leis­te ver­hal­ten sich ko­misch. Sie wer­den nicht ein­ge­blen­det wie die Leis­te selbst, er­schei­nen da­für aber häu­fig (nicht im­mer) mit teil­wei­se (nicht voll­stän­dig) schwar­zem Hin­ter­grund.
  • Bei mei­ner be­vor­zug­ten Ar­beits­wei­se, vie­le vir­tu­el­le Ober­flä­chen, auf de­nen vie­le Shells und an­de­re Pro­gram­me zu Be­ginn ge­star­tet wer­den, ist die Fens­ter­lis­te in der Start­leis­te völ­lig un­brauch­bar. Win­zigs­te Icons oh­ne je­den Text da­ne­ben sind ein­fach we­der aus­sa­ge­kräf­tig noch be­dien­bar. Da braucht es noch der mehr­zei­li­gen An­zei­ge und der Grup­pie­rung vom KDE-3-Desk­top.
  • In mei­nem „Die Start­leis­te soll nor­ma­ler­wei­se aus­ge­blen­det sein“-Arbeitsmodus ver­has­pelt sie sich ger­ne mal und bleibt dann auf ei­nem der vir­tu­el­len Bild­schir­me hän­gen. Dann kann man auf die Su­che ge­hen, weil sie näm­lich auf den an­de­ren vir­tu­el­len Bild­schir­men nicht mehr her­vor­hol­bar ist.
  • Durch die Un­zu­läng­lich­kei­ten von Fens­ter­lis­te und Start­leis­te ist der Com­po­si­ting-Zoom zum Über­blick über al­le Ar­beits­flä­chen auf ein­mal un­ab­ding­bar. Lei­der ha­be ich mir da­mit die Ober­flä­che aber in zwei Ta­gen drei­mal ge­crasht. Und das ist dann schließ­lich das Knock-Out-Kri­te­ri­um, denn nichts macht die Pro­duk­ti­vi­tät mehr zu Nich­te als ei­ne ab­stür­zen­de Ober­flä­che, die nur noch ei­nen har­ten Re­set zu­lässt.

Ich ha­be jetzt erst­mal wie­der KDE 3.5.10 par­al­lel auf das Lap­top ge­packt. Da ist jetzt erst­mal al­les wie­der am ge­wohn­ten Platz und funk­tio­niert so wie es soll, ins­be­son­de­re die Fens­ter­leis­te und – ganz wich­tig – DPMS. Wei­te­re Ex­pe­ri­men­te kön­nen ger­ne fol­gen, aber erst­mal muss es wohl noch ein paar SuSE-11.1-Updates zum KDE ge­ben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.