be­trifft: Die Pi­ra­ten­par­tei – Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung im Pa­vil­lon am Rasch­platz


Ein Ver­an­stal­tungs­hin­weis in ei­ge­ner Sa­che: Am heu­ti­gen Don­ners­tag fin­det um 19 Uhr im Pa­vil­lon am Rasch­platz in Han­no­ver ei­ne Dis­kus­si­on zur Pi­ra­ten­par­tei statt. „be­trifft“ heißt die Ver­an­stal­tungs­rei­he und bei „be­trifft: Die Pi­ra­ten­par­tei“ geht es der An­kün­di­gung nach um „das Gro­ße Gan­ze“: Sind wir ein rei­ner Pro­test­wäh­ler­ver­ein oder ste­hen wir für ei­ne neue Po­li­tik? Auf der Büh­ne der Po­li­tik­wis­sen­schaft­ler Se­bas­ti­an Krät­zig und das Grü­ne Ur­ge­stein Sil­ke Sto­kar, wo­mit die Grund­ten­denz des Abends schon vor­ge­zeich­net ist: Was sagt die Po­li­tik­wis­sen­schaft zu den Pi­ra­ten und na­tür­li­ch das be­lieb­te Man­tra: „Die Pi­ra­ten sind heu­te das, was die Grü­nen vor 30 Jah­ren wa­ren.“

Das ist für mi­ch be­son­ders in­ter­es­sant, denn der drit­te im Bun­de auf der Büh­ne – bin ich. Ein­ge­la­den und an­ge­kün­digt als „Re­gi­ons­chef“ – das ist ir­gend­wie die pres­se­gän­gi­ge Be­zeich­nung für den „Vor­sit­zen­den des Re­gi­ons­ver­ban­des Han­no­ver“ – bin ich just seit heu­te auch Ab­ge­ord­ne­ter im Rat der Stadt Han­no­ver, und da­mit un­ter den ers­ten 100 Men­schen in Deutsch­land, die für die Pi­ra­ten­par­tei in all­ge­mei­nen Wahlen in ein Gre­mi­um ge­wählt wur­den. Und ich ken­ne die Pi­ra­ten­par­tei fast seit ih­ren An­fän­gen: Im Ok­to­ber 2006 war ich ei­ner je­ner fünf Men­schen, die am al­ler­ers­ten In­ter­es­sen­ten­tref­fen in Han­no­ver – und in Nie­der­sach­sen – teil­ge­nom­men ha­ben. Seit­her bin ich in wech­seln­den Rol­len in der Par­tei ak­tiv, un­ter an­de­rem 2008/2009 als Bun­des­vor­sit­zen­der. Ich den­ke, ich kann schon das ei­ne oder an­de­re da­zu sa­gen, was die Pi­ra­ten sind, was sie nicht sind, und war­um ich doch deut­li­che Un­ter­schie­de zwi­schen uns und den Grü­nen An­fang der 1980er Jah­re se­he. An­ders­her­um bin ich aber durch­aus ge­spannt auf die­se Ver­glei­che. Die An­fangs­zeit der Grü­nen liegt ganz am Rand mei­ner ei­ge­nen Er­in­ne­run­gen, viel ha­be ich, Jahr­gang 1972, von Po­li­tik da­mals no­ch nicht mit­be­kom­men.

Ich freue mi­ch al­so auf die heu­ti­ge Dis­kus­si­on. Es wird be­stimmt ein in­ter­es­san­ter Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.