Corona-Todesfälle in Deutschland, 7-Tage-Mittel, Quelle: Worldometers.info

Warum „200 bis 300” Coronatote falsch sind – Corona-Mythen des Karl Lauterbach


In der aktu­el­len Dis­kus­si­on um Coro­na geis­tert eine Aus­sa­ge wie­der und wie­der durch die Öffent­lich­keit: „200 bis 300” Per­so­nen ster­ben pro Tag „an und mit” Coro­na, so warnt unter ande­rem Gesund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach.

Stimmt das? Und: Wel­che Aus­sa­ge­kraft hat das? In den offi­zi­el­len Sta­tis­ti­ken macht Coro­na ja bis heu­te am Wochen­en­de Pau­se, weil es in Deutsch­land in den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren nicht gelun­gen ist, ein kon­stant zeit­na­hes Mel­de­sys­tem auf­zu­bau­en. Einen brauch­ba­ren Über­blick geben des­halb nur Betrach­tun­gen über meh­re­re Tage, min­des­tens eine Woche. Und die­ser 7‑Ta­ge-Durch­schnitt pen­delt momen­tan (2022 – 03-12) bei 200, nach­dem er über wei­te des Febru­ars deut­lich dar­un­ter lag. Das sind nicht „200 bis 300” pro Tag!

Corona-Todesfälle in Deutschland, 7-Tage-Mittel, Quelle: Worldometers.info

Coro­na-Todes­fäl­le in Deutsch­land, 7‑Ta­ge-Mit­tel, Quel­le: Worl​do​me​ters​.info

In die­sen Zah­len sind aber, wie geschrie­ben, auch Fäl­le ent­hal­ten, bei denen die Todes­ur­sa­che von Coro­na gänz­lich unab­hän­gig war. Wenn ich vom Auto über­rollt wer­de und Coro­na habe, kom­me ich in die Sta­tis­tik. Laut einer aktu­el­len in The Lan­cet publi­zier­ten Stu­die betrifft dies immer­hin 14% der Fälle:

Die Ana­ly­se der Sequenz der unmit­tel­bar zum Tod füh­ren­den Ereig­nis­se ergab, dass in 86 % der Obduk­ti­ons­fäl­le COVID-19 die zugrun­de lie­gen­de Todes­ur­sa­che war, wäh­rend in 14 % der Fäl­le COVID-19 eine Beglei­ter­kran­kung war.
- First report from the Ger­man COVID-19 auto­psy regis­try, Saskia von Still­fried et al., DOI: https://​doi​.org/​1​0​.​1​0​1​6​/​j​.​l​a​n​e​p​e​.​2​0​2​2​.​1​0​0​330

So blei­ben von den 200 Sta­tis­tik­fäl­len noch 172 übrig, bei denen momen­tan aktu­el­len Zah­len und Stu­di­en zu Fol­ge eine Covid-19-Erkran­kung die maß­geb­li­che Todes­ur­sa­che war. Mit „200 bis 300” wird die Anzahl Todes­fäl­le somit letzt­lich um mehr als 50% über­schätzt und damit ein fal­scher Ein­druck erzeugt.

Dazu kommt, dass man auch die­se 172 Todes­fäl­le ein­ord­nen muss. In Deutsch­land ster­ben im Jahr etwa 1 Mil­li­on Men­schen. Das sind etwas mehr als 2700 pro Tag. Die 172 Coro­na­fäl­le sind davon etwa 6.3%. Zur Ein­ord­nung: Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen wer­den mit über 30%, Krebs­er­kran­kun­gen mit über 20% als Todes­ur­sa­che erfasst.

Dies alles muss man zudem vor dem Hin­ter­grund sehen, dass aus­nah­me­los jeder Mensch am Ende sei­nes Lebens stirbt. Coro­na ist eine mög­li­che Todes­ur­sa­che. Solan­ge es also Men­schen gibt, die mit Coro­na infi­ziert sind, wird es auch immer Men­schen geben, die „an oder mit” Coro­na ster­ben. Es ist schlicht unvermeidlich.

Am 2022-03-13 etwa 3,5 Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land mit Coro­na infi­ziert (davon übri­gens 99,9% mit „leich­ten Symptomen”).

Zahl der aktuell in Deutschland mit Corona infizierten Menschen, Quelle: Worldometers.info

Zahl der aktu­ell in Deutsch­land mit Coro­na infi­zier­ten Men­schen, Quel­le: Worl​do​me​ters​.info

Das sind 4,2% der Gesamt­be­völ­ke­rung – mit höchst­wahr­schein­lich erheb­li­cher Dun­kel­zif­fer; Kas­sen­ärz­te­chef Andre­as Gas­sen schätz­te die­se Anfang März 2022 auf bis zu 100%.

Damit lie­gen aber auch die 6,3% Coro­na-Ster­be­fäl­le in einer völ­lig erwart­ba­ren Grö­ßen­ord­nung: Wer Coro­na bekommt, kann dar­an ster­ben. Aber die Wahr­schein­lich­keit ist nicht wesent­lich höher oder nied­ri­ger als an einer belie­bi­gen ande­ren Todesursache.

Fazit: „200 bis 300 Tote” ist eine ver­zerr­te, über­höh­te Zahl. Die tat­säch­li­che Zahl liegt momen­tan irgend­wo bei 180. Wenn man die Zah­len in Bezug zu den Gesamt­ster­be­zah­len setzt, ergibt sich kei­ne erhöh­te Ster­be­quo­te auf Grund von Corona-Erkrankungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.