Der Blogautor (1) spielt mit Bauklötzen

Der Blogautor (1) spielt mit Bauklötzen


Der Blogautor (1) spielt mit Bauklötzen

Der Blog­au­tor (1) spielt mit Bau­klöt­zen

Auf beson­de­ren Wunsch und als (einst­wei­li­ges) Fina­le mei­ner Foto­se­rie aus dem Archiv mei­nes Opas gibt es heu­te noch ein Foto von mir selbst. Damals war ich noch klein und nied­lich und gera­de 18 Mona­te alt. Und ich habe es offen­sicht­lich geschafft, aus den Matrosch­ka-Pup­pen-arti­gen Zahl- und Alpha­bet­wür­feln einen Turm zu bau­en, der grö­ßer war als ich selbst.

Ins­ge­samt ist das Bild 1970er Hard­core. Es ist in der dama­li­gen Woh­nung mei­ner Eltern in Han­no­ver-Döh­ren im Wohn­zim­mer ent­stan­den. Nur echt mit gemus­ter­ter Tape­te und ocker­far­be­ner Aus­le­ge­wa­re. Links ragt der Weih­nachts­baum ins Bild mit Kugeln und ech­ten Ker­zen mit offe­ner Flam­me. Außer­dem war frü­her ja defi­ni­tiv mehr Lamet­ta! Ich selbst tra­ge eine dun­kel-creme-far­be­ne Over­all­ho­se mit gel­ber Knopf­ap­pli­ka­ti­on am Bein, die farb­lich her­vor­ra­gend auf den Pull­over abge­stimmt ist. Einen geschmack­vol­len Kon­tra­punkt set­zen die schwarz-roten Schu­he. Die Fri­sur ist eher ein wenig strub­be­lig, was auch dar­an lie­gen mag, dass ich schon damals eine aus­ge­spro­che­ne Anti­pa­thie gegen Fri­seur­be­su­che hat­te und mei­ne Mut­ter mir die Haa­re not­ge­drun­ge­ner­ma­ßen selbst schnei­den muss­te. Vie­le Jah­re spä­ter hat dann ja Gabrie­le Kro­ne-Schmalz den Micky-Maus-Pony geadelt…

Sehr schick der rosa­far­be­ne Ted­dy­bär, der rechts auf dem Boden liegt, höchst­wahr­schein­lich auch ein Weih­nachts­ge­schenk. Im Bild­hin­ter­grund ist der Woh­nungs­flur mit Ein­gangs­tür zu sehen, natür­lich mit gemus­ter­tem Vor­hang. Dane­ben das Tele­fon­tisch­chen mit Ori­gi­nal FeTAp 61. So hat man 1973 tele­fo­niert…

Und damit lei­te ich dann auch wie­der zum Nor­mal­be­trieb hier im Blog über. Das heißt: Es gibt jeden Tag ein Foto – wenn ich nicht einen ande­ren Arti­kel schrei­be. Die Fotos wer­den rela­tiv zufäl­lig aus mei­nem gro­ßen eige­nen Archiv aus­ge­wählt und von mir jeweils kurz kom­men­tiert. Viel­leicht bleibt ja der eine Besu­cher oder die ande­re Besu­che­rin dem Blog gewo­gen und schaut auch zukünf­tig dann und wann mal vor­bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.