Ret­te dei­ne Frei­heit 3


Ich weiß, dass das ei­gent­lich ein al­ter Hut ist. Je­den­falls in In­ter­net­maß­stä­ben. Aber ich ha­be das Vi­deo ges­tern abend auf dem Pi­ra­ten­par­tei-Stamm­tisch hier in Han­no­ver das ers­te Mal ge­se­hen, und ich fand das so klas­se, so un­glaub­lich gut ge­macht, dass ich es hier ein­fach ver­lin­ken muss. „Ret­te dei­ne Frei­heit“ ist ein Pro­jekt, das den gan­zen Wahn­sinn um das In­ter­net­zen­sur­ge­setz, die ver­lo­ge­ne Kin­der­por­no­gra­fie-Ar­gu­men­ta­ti­on und die Fol­gen auf­ar­bei­tet. Kern­stück ist ein fünf­mi­nü­ti­ges Vi­deo:

Ret​te​Deine​Frei​heit​.de ist ein wun­der­vol­les und er­schre­cken­des Vi­deo zu­gleich. Wun­der­voll, weil es den gan­zen Wahn­sinn, der hin­ter dem Trei­ben von Ur­su­la von der Ley­en und ih­ren Spieß­kum­pa­nen in ei­ner zwin­gen­den Bil­der­spra­che und mit ei­nem höchst in­tel­li­gen­ten und auch noch sehr poin­tiert ge­spro­che­nen Kom­men­tar dar­stellt. Und er­schre­ckend, weil es die vie­len Un­wahr­hei­ten, Lü­gen, fal­schen Be­haup­tun­gen und ge­ra­de­zu ir­re an­mu­ten­den Schluss­fol­ge­run­gen so ver­dich­tet wie­der­gibt. Der gan­ze Kom­men­tar ist von fei­ner Iro­nie durch­zo­gen, so­dass man mehr­mals schmun­zeln oder la­chen möch­te. Aber das La­chen bleibt ei­nem im Hal­se ste­cken, weil das gan­ze halt eben kei­ne Iro­nie, son­dern bit­te­rer bit­te­rer Ernst ist. Die zum Vi­deo ge­hö­ren­de Web­sei­te stellt die Hin­ter­grün­de noch­mal aus­führ­li­cher dar und zeigt auch, aus wel­chem Po­li­ti­ker­mund man­che im Vi­deo ver­wen­de­ten For­mu­lie­run­gen stam­men.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich ha­be beim An­schau­en sol­cher Web­sei­ten und sol­cher Vi­de­os ge­ra­de­zu phy­si­sche Schmer­zen. Das Han­deln der be­tei­lig­ten Po­li­ti­ker ist so ver­ächt­lich, so schäd­lich und so un­er­träg­lich. Aber es ist mei­nes Er­ach­tens emi­nent wich­tig, die­se In­for­ma­tio­nen wei­ter zu tra­gen. So­wohl das Vi­deo als auch die er­läu­tern­de Web­sei­te. Ge­ra­de jetzt vor der Bun­des­tags­wahl, wo es im­mer noch Leu­te gibt, die vom si­nis­tren Re­gie­rungs­trei­ben kei­ne Ah­nung ha­ben oder nicht wis­sen, wel­che Al­ter­na­ti­ven es gibt. Al­so: Spread the word!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu “Ret­te dei­ne Frei­heit