Vi­deo­in­ter­view mit mir über Po­li­tik und Pi­ra­ten­par­tei im Jour­nal on Po­liti­cal Ex­cel­len­ce 1


Nach lan­ger Zeit ist jetzt end­li­ch das Re­sul­tat ei­nes der in­ter­es­san­tes­ten Ter­mi­ne ver­füg­bar, den ich in der ziem­li­ch hek­ti­schen Zeit zwi­schen Eu­ro­pa­wahl und Bun­des­par­tei­tag der Pi­ra­ten hat­te. Das Jour­nal on Po­liti­cal Ex­cel­len­ce hat­te mit mir im Ju­ni ein In­ter­view ge­führt, in dem es nicht nur um die Pi­ra­ten­par­tei, son­dern auch um all­ge­mei­ne­re po­li­ti­sche Fra­gen und mei­ne An­sich­ten da­zu ging. Ich ha­be die­ses In­ter­view vor al­lem des­halb in so gu­ter Er­in­ne­rung, weil ich mi­ch hier zwar ei­ner­seits als Par­tei­vor­sit­zen­der, aber an­de­rer­seits auch ganz per­sön­li­ch zu ei­ni­gen Grund­la­gen der Pi­ra­ten­par­tei und der da­hin­ter­ste­hen­den ge­sell­schaft­li­chen und po­li­ti­schen Ent­wick­lun­gen äu­ßern konn­te. Die­se Über­le­gun­gen sind in den vie­len an­de­ren In­ter­views der Zeit da­mals mei­nes Er­ach­tens im­mer zu kurz ge­kom­men.

JPoX ver­steht si­ch als in­ter­na­tio­na­les po­li­ti­sches Ma­ga­zin. Dem­entspre­chend sind die Bei­trä­ge in Eng­li­sch. Auch das In­ter­view ha­ben wir auf Eng­li­sch ge­führt. An­ge­sichts der kom­ple­xen Ma­te­rie und der Tat­sa­che, dass ich völ­lig frei ge­re­det ha­be, was das nicht ganz ein­fach. Ich den­ke aber, man kann mir trotz ge­le­gent­li­cher gram­ma­ti­ka­li­scher – nun­ja – Un­schär­fen fol­gen.

Das Ge­samt­in­ter­view ist in acht The­men­kom­ple­xe ge­glie­dert, die in je­weils se­pa­ra­ten et­wa drei­mi­nü­ti­gen Vi­deos be­han­delt wer­den. Im Ein­zel­nen geht es um fol­gen­de Fra­gen:

  • Was sind mo­men­tan die größ­ten Her­aus­for­de­run­gen für Po­li­ti­ker und das po­li­ti­sche Sys­tem?
  • Wel­che Ver­bin­dun­gen gibt es zwi­schen der Po­li­tik und den neu­en tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten?
  • Wie kann das In­ter­net in po­li­ti­sche Pro­zes­se ein­ge­bun­den wer­den?
  • Kann das In­ter­net po­li­ti­sche Pro­zes­se und po­li­ti­sche Kom­mu­ni­ka­ti­on ver­bes­sern?
  • Ist die Pi­ra­ten­par­tei ei­ne Ein-The­men-Par­tei?
  • Gibt es ei­nen „di­gi­ta­len Spalt“ zwi­schen den Ge­ne­ra­tio­nen oder po­li­ti­schen Ak­teu­ren und ih­ren Wäh­lern?
  • Wel­che Fol­gen hat der „di­gi­ta­le Spalt“ für die Ge­sell­schaft und das po­li­ti­sche Sys­tem?
  • Wenn man ei­ne ein­zi­ge Sa­che am po­li­ti­schen Sys­tem än­dern könn­te, wel­che müss­te das sein?

Mei­ne Ant­wort zur letz­ten Fra­ge („If you could chan­ge one sin­gle thing in re­gard to the po­liti­cal sys­tem, which one would that be?“) gibt es hier gleich mal di­rekt, zu al­len an­de­ren The­men fin­den si­ch die Vi­deos drü­ben bei JPoX:

Das ge­sam­te In­ter­view fin­det si­ch, wie ge­sagt, auf der Web­sei­te von JPoX.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Vi­deo­in­ter­view mit mir über Po­li­tik und Pi­ra­ten­par­tei im Jour­nal on Po­liti­cal Ex­cel­len­ce