Wer terrorisiert hier wen? Werner Gruber über Terrorprävention und Physik 1


Der öster­rei­chi­sche Phy­si­ker Wer­ner Gru­ber hat der Online­zeit­schrift Tele­po­lis ein Inter­view gege­ben. Unter der Über­schrift „Zum Glück ver­ste­hen Ter­ro­ris­ten nichts von Phy­sik” bilan­ziert er die Wirk­sam­keit der aktu­el­len „Anti-Ter­ror-Maß­nah­men” aus natur­wis­sen­schaft­li­cher Sicht. Fazit: Völ­lig nutz­los. Das Ver­spre­chen völ­li­ger Sicher­heit ist unein­lös­bar und die aktu­el­len „Sicher­heits­maß­nah­men” sind rei­ne Augen­wi­sche­rei. Das ein­zi­ge was uns schützt, so Gru­ber mit iro­nisch-bit­te­rem Unter­ton, ist, dass Ter­ro­ris­ten lie­ber beten als sich mit Grund­la­gen der Phy­sik zu beschäf­ti­gen.

Werner Gruber, Foto: Manfred Werner, CC-BY-SA 3.0

Wer­ner Gru­ber, Foto: Man­fred Wer­ner, CC-BY-SA 3.0

Die gro­ße Ter­ror­war­nung und das Ver­spre­chen von Sicher­heit, das ist doch Blöd­sinn. […] Wenn jemand gut ist, bringt er jeder­zeit ein Flug­zeug zum abstür­zen. Ich kann mich gegen Ter­ro­ris­mus, vor allem gegen Selbst­mord­at­ten­tä­ter, nicht schüt­zen. Wenn das jemand sagt, kann ich nur erwi­dern: Kei­ne Chan­ce! Sobald jemand bereit ist, sein Leben zu opfern, kann er ein Atten­tat durch­füh­ren.

Der Arti­kel ent­hält eigent­lich nichts wirk­lich Neu­es, aber es ist hier erfri­schend zusam­men­ge­schrie­ben und es tut ehr­lich gesagt gut, zwi­schen all dem Sicher­heits­ge­wäsch der Poli­tik wenigs­tens hin und wie­der mal jeman­den zu lesen, der sich mit Ver­stand und ohne das Hecheln nach sinn­lo­sem Aktio­nis­mus über das Ter­ro­ris­mus­pro­blem Gedan­ken macht. Zumal Gru­ber sogar eine Lösung beschreibt:

Der ein­zi­ge Aus­weg ist eine poli­tisch sta­bi­le Lage, in der die Men­schen ihre Lebens­träu­me ver­wirk­li­chen kön­nen, und ein ruhi­ges und zivi­li­sier­tes Leben haben, ohne Furcht und ohne Angst. Das ist das Ein­zi­ge, was wirk­lich etwas nützt. […] Wenn man das gan­ze Geld, das in Sicher­heits­tech­nik inves­tiert wird, wenn man die­se gewal­ti­gen Sum­men in Schu­len und gute Aus­bil­dun­gen in den ent­spre­chen­den Län­dern inves­tie­ren wür­de – allein die Kos­ten für die vie­len Scan­ner auf allen Flug­hä­fen welt­weit und deren Betrieb – das wäre viel sinn­vol­ler. Ein­zel­ne Ver­rück­te wird es immer geben, aber wenn man den Men­schen in einer Gesell­schaft ins­ge­samt eine posi­ti­ve Zukunfts­aus­sicht gibt, dann trock­net das die Unter­stüt­zung für den Ter­ror aus.

Klingt blau­äu­gig, ich weiß. Aber alle­mal bes­ser als die schlei­chen­de Ein­füh­rung eines Prä­ven­ti­ons- und Über­wa­chungs­staa­tes. Erwähn­te ich schon­mal, dass die Pira­ten­par­tei hier eine ihrer pro­gram­ma­ti­schen Grund­la­gen hat und in etwa das, was Gru­ber hier sagt, auch bereits seit Jah­ren in die poli­ti­sche Dis­kus­si­on ein­bringt?

*Seufz* Ich glau­be, ich muss in nächs­ter Zeit mal wie­der ein biss­chen mehr poli­ti­sche Inhal­te hier im Blog brin­gen. Naja, ist ja momen­tan grad’ die Zeit für gute Vor­sät­ze…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Wer terrorisiert hier wen? Werner Gruber über Terrorprävention und Physik